Rezension: Die Maurin (von Lea Korte)

10 07 2010
Die Maurin (Korte)

Die Maurin (Korte)

gelesen von Astrid Walter

Worum geht’s?

Zahara ist 13, als das Schicksal ihrer Heimat Andalusien zum ersten Mal auf dem Spiel steht. Die Kastilier wollen das Land von den Mauren zurückerobern. Zahara gerät zwischen alle Fronten, als die Frau des Emirs sie zu ihrem Spitzel macht. Derweil entbrennt in ihrer eigenen Familie ein Streit darüber, ob die Mauren kämpfen oder um Frieden verhandeln sollten.

Zahara selbst plagt außer Angst um ihre Brüder noch ein ganz anderes Problem: Ihre Halbschwester wurde an einen Mann verheiratet, der sie schlägt, und will mit einem Sklaven durchbrennen. Ein dreistes Unterfangen, das schnell mit einem Todesurteil enden kann. Und auch Zaharas selbst träumt nachts nicht von dem für sie ausgewählten Ehemann. Und so nimmt sie früh den aussichtslos erscheinenden Kampf um Freiheit auf. Für sich und für ihr Land.

Und, wie war’s?

Bücher wie dieses, so es mehr von dieser Güte gibt, sollten ruhig auch mal im Geschichtsunterricht der Schulen gelesen werden. Dann fände das Fach kaum noch ein Schüler “öde” oder “verstaubt”.

Natürlich ist das Leben von Zahara fiktiv, aber die Welt, in der sie lebt, existierte so wirklich. Die geschichtlichen Fakten sind keineswegs ausgedacht. Ich bin keine Historikerin, aber das ganze Buch wirkt sehr solide, fast schon akribisch recherchiert. Würde Günter Jauch mir morgen eine Million dafür geben, dass ich ihm sage, wer Boabdil war, oder wann die Mauren aus Andalusien vertrieben wurden, das Geld wäre mir sicher.

Einen direkteren Zugang zum 15. und frühen 16. Jahrhundert in Spanien als über “Die Maurin” kann es kaum geben, da wird Geschichte wirklich lebendig. Besonders interessant finde ich die Einblicke in die Rolle der Frauen zur damaligen Zeit.

Trotz all des prallen Wissens, das Lea Korte in ihrem Buch vermittelt, ist “Die Maurin” ein mitreißender Roman und kein trockenes Geschichtsbuch. Das Buch ist dick, die Seiten sind dünn, und doch war ich in wenigen Tagen durch und hätte gerne noch mehr über das Schicksal der jungen, leidenschaftlichen Maurin erfahren.

Die Maurin, Lea Korte
Knaur Taschenbuch, 663 Seiten, 9,95 Euro, ISBN 978-3-426-50230-3

Vielen Dank an Lea Korte für das Rezensionsexemplar. Wer mehr über die Autorin wissen möchte, kann mal bei  Twitter, auf ihrem Blog und der Webseite vorbeisehen. Hier ist auch noch ein Buchtrailer:

About these ads

Aktionen

Information

One response

10 07 2010
Lea Korte

Herzlichen Dank für diese tolle Rezension! :-)
Und ich kann dir bestätigen: Ja, du würdest dein Geld bei Jauch gewinnen! Schließelich hatte ich als historischen Berater einen Arabistik-Professor der Universität Cadiz und habe auch selbst “knietief” in den Fachbüchern gestanden. ;-)
Ganz liebe Grüße
Lea

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ photo

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s




Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 460 Followern an