Rezension: Splendid (von Julia Quinn)

25 01 2009
Splendid (Quinn)

Splendid (Quinn)

gelesen von Astrid Walter

Worum geht’s?

Für das frühe 19. Jahrhundert ist Emma Dunster eine ungewöhnliche junge Frau. In einer Zeit, in der das Hauptziel einer jeden Britin die Hochzeit mit einem möglichst vermögenden Earl oder Duke zu sein scheint, träumt sie davon, in Amerika die Reederei ihres Vaters zu übernehmen. Doch zuvor verbringt sie noch einen Sommer bei ihrer britischen Verwandtschaft in London.

Dort trifft sie auf Alexander Ridgely, den attraktiven, wortgewandten Duke of Ashbourne, der noch dazu ledig ist – und es sehr zum Missfallen seiner eifrig verkuppelnden Familie auch zu bleiben gedenkt, bis er die intelligente, humorvolle, hübsche Emma trifft. Doch die hat ja eigentlich noch Pläne für ein Leben in den USA…

Und, wie war’s?

Die Romanze fällt definitiv in die Kategorie „Trivialliteratur“, anspruchsvoll ist daran überhaupt nichts. Deshalb ist es mir auch ein bisschen peinlich es zuzugeben, aber mir hat „Splendid“ gefallen. Sogar gut gefallen. In jedem Satz vermittelt Julia Quinn die Freude, die sie beim Schreiben ihres Erstlingsromanes hatte. Mit viel Sprachwitz erzählt sie eine romantische Geschichte von der großen Liebe, die ihre „Opfer“ wie eine Urgewalt schon beim ersten Blick trifft. Dabei meistert Julia Quinn vor allem die Liebesszenen sehr gelungen.

Zwar versucht die Autorin, der Geschichte mit ein paar kritischen Anmerkungen zum damaligen Frauenbild (brav lächeln, einen Titelerben produzieren, nicht stören) ein wenig mehr Tiefgang zu verleihen. Doch das und auch eine eingestreute Entführungsepisode ist nur eine kleine Ablenkung von den eigentlichen Themen des Buches: Verführerische Küsse, hingebungsvoller Sex, freche Dialoge und die Frage, wie lange das Paar sich noch gegen sein gemeinsames Glück wehren kann.

Ich habe das Buch auf Englisch gelesen, was dank der simplen Geschichte und einem ebensolchen Schreibstil kein großes Problem war. Außerdem klingt „Regency Romance Novel“ besser als „Trivialliteratur“ und man kann sich immer noch mit einer gewollten Verbesserung der Englischkenntnisse für die Lektüre rechtfertigen. ;-)

Splendid, Julia Quinn
Piatkus Books, 396 Seiten, ca. 6 Euro, ISBN 978-0-7499-3912-0

Aktionen

Information

2 responses

31 01 2012
Lieblingssätze_5 « Leselust

[…] Splendid, Julia Quinn Bewerten: TwitterFacebookDrucken […]

10 05 2009
Rezension: Brighter than the Sun (von Julia Quinn) « Leselust

[…] Lesen. Allen anderen empfehle ich, erstmal eines von Julia Quinns anderen Büchern zu lesen (z.B. Splendid oder The Duke and […]

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s