Rezension: Kein Sterbenswort (von Harlan Coben)

24 03 2009

gelesen von Michele Rassinger

Kein Sterbenswort (Harlan Coben)

Kein Sterbenswort (Harlan Coben)

Worum geht’s?

Davids Leben endete an dem Tag vor acht Jahren, als seine Frau Elisabeth entführt und ermordet wurde. Seither ist er nur noch ein Schatten seiner selbst. Doch dann erhält er verschlüsselte E-Mails, die darauf hinweisen, dass Elisabeth noch lebt. Denn bestimmte Informationen, die aus den E-Mails hervorgehen, kann nur Davids Frau kennen. Von nun an beginnt ein spannendes Wettrennen auf der Suche nach Elisabeth, denn der Fall wird aufgrund neuer Beweise offiziell neu aufgerollt und plötzlich gerät David ins Visier der Ermittler.

Und, wie war’s?

Aufgrund der Inhaltsangabe habe ich mir diesen Krimi eines mir bis dato unbekannten Autors aus der Stern-Krimi-Reihe ausgesucht. Und seitdem ich „Kein Sterbenswort“ regelrecht verschlungen habe, finden sich Cobens Bücher reihenweise in meinem Bücherregal.

Harlan Coben bringt eine ohnehin schon fesselnde und orignielle Story so spannend zu Papier, dass ich das Buch gar nicht mehr weglegen wollte. Die Neugier, wie es weitergeht, welche Wendungen die Handlung noch nimmt und wie es schlussendlich ausgeht, wächst von Seite zu Seite und wenn man glaubt, der Sache auf die Spur zu kommen, erfährt man kurz vor Schluss, dass doch alles anders ist.

Die Charaktere werden so überzeugend dargestellt, dass ich mich völlig in die Geschichte hineinfühlen konnte. Coben verzichtet auf überflüssige Detailschilderungen, sondern hält sich an einen roten Faden und führt seine Handlung zielführend zu Ende. Nicht nur Krimi-Fans sollten schleunigst in die nächste Buchhandlung flitzen, wenn dieser Krimi noch nicht im Regal steht.

Kein Sterbenswort, Harlan Coben
Goldmann, 352 Seiten, 8,90 €, ISBN 3442452511


P.S. „Kein Sterbenswort“ wurde in 2006 verfilmt und ist mittlerweile auf DVD erhältlich.


Aktionen

Information

2 responses

6 07 2011
Christian

In der Tat ein sehr spannendes Buch, das ich mir als Hörbuch angehört habe! Auch bei mir war es das erste Coben-Buch. Inzwischen ist er nach Katzenbach (unbedingt „Der Patient“ lesen!) mein zweitliebster Thriller-Autor.
Kein Sterbenswort gibt es jetzt übrigens kostenlos als Hörbuch: http://goo.gl/kJ1cK

27 09 2010
Randnotiz: „Kein Sterbenswort“ im ZDF « Leselust

[…] Die Rezension zu „Kein Sterbenswort“ gibt es übrigens hier. […]

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s