Rezension: Small World (von Martin Suter)

30 06 2009
Small World (Martin Suter)

Small World (Martin Suter)

gelesen von Michele Rassinger

Worum geht’s?

Konrad und Thomas waren von klein auf unzertrennlich. Zwar sind sie keine Brüder, aber da sie im gleichen Haus aufgewachsen sind – Konrads Mutter hat bei Thomas Familie im Haus gearbeitet -, kam es ihnen immer so vor. Über die Jahre haben sie sich jedoch in unterschiedliche Richtungen entwickelt: Thomas ist mit dem Familienunternehmen erfolgreich, wohingegen Konrad von den Zuwendungen der Familie seines Freundes abhängig ist und für sie verschiedene Jobs erledigt.

Mit 60 Jahren hat Konrad Schwierigkeiten mit seinem Kurzzeitgedächtnis. Als sich daraus ernsthafte Probleme abzeichnen, reist Konrad zu Thomas. Durch die Lücken im Kurzzeitgedächtnis tauchen mehr und mehr Erinnerungen aus seiner frühen Kindheit auf. Konrad ist sich der Tragweite dessen, was diese Erinnerungen zutage fördern, vorerst nicht bewusst. Doch Thomas‘ Mutter, die patriarchische Herrscherin über Familie und Firma, will mit allen Mitteln verhindern, dass die Vergangenheit präsent wird.

Und, wie war’s?

Mit seinem ersten Roman hat Martin Suter ein faszinierendes und fesselndes Werk abgeliefert. Fesselnd ist vor allem die Sprache, mit der er es schafft, den schleichenden Prozess von Alzheimer so darzustellen, dass man sich dessen erst bewusst wird, wenn man schon mitten drin steckt. Je mehr die äußere Welt sich verschließt, desto mehr öffnet sich die innere. Konrads stilles Leiden und der Verlust des eigenen Ichs, aber vor allem auch der Verlust von sozialen Kontakten wird dadurch sehr treffend dargestellt.

Mit viel Neugier habe ich verfolgt, welch düsteres Geheimnis sich in der Vergangenheit der beiden Jungen verbirgt. Dabei ist „Small World“ kein Krimi, bei dem man seitenlang den Mörder sucht. Doch die Kombination der langsam auftauchenden Erinnerungen von Konrad und die zunehmende Angst und Panik von Thomas‘ Mutter lässt die Spannung immer größer werden

Martin Suters „Small World“ ist ein gesellschaftskritischer, intelligent geschriebener Roman, der die Probleme der Alzheimererkrankung sensibel, aber treffend schildert.

Small World, Martin Suter
Diognes, 323 Seiten, 9,90 €, ISBN 3257230885


Aktionen

Information

One response

2 12 2010
Randnotiz: „Small World“ im Kino « Leselust

[…] grandiose Roman „Small World“ von Martin Suter kommt am 16. Dezember in die Kinos. In den Hauptrollen spielen Gérard […]

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s