Rezension: Die Erscheinung (von Didier van Cauwelaert)

20 08 2009

Die Erscheinung

Die Erscheinung

gelesen von Astrid Walter

Worum geht’s?

Auf einem mehrere hundert Jahre alten Gewand des Azteken Juan Diego soll sich ein Bildnis der Jungfrau Maria eingeprägt haben. Bevor Diego heilig gesprochen werden soll, beauftragt der Vatikan fünf Wissenschaftler damit, die Echtheit dieses Gewandes zu beweisen. Die Pariser Augenärztin Nathalie Krentz überprüft dabei in Mexiko die Pupille der angeblichen Maria, und ist überrascht von dem, was sie dort sieht.

Und, wie war’s?

Die eigentliche Geschichte wird immer wieder durch Einschübe unterbrochen, in denen der zur Heiligsprechung anstehende Juan Diego seine Begegnung mit Maria schildert. Das war so langweilig und langatmig, dass ich viele Seiten nur flüchtig überflogen habe.

Ansonsten ist es mir mit in „Die Erscheinung“ nicht gelungen, eine Beziehung zu der Hauptperson Nathalie Krentz herzustellen. Die Informationen über ihr Innen- und Liebesleben wirken lieblos eingestreut. Nathalie entwickelt kein Profil, ich konnte nicht mit ihr fühlen, und selbst als sie zu Ende des Buches in Gefahr gerät, war mir das egal.

Die Analyse des Gewandes könnte spannend sein, hätte Didier van Cauwelaert diese Episoden nicht derart mit Fachausdrücken gespickt, dass ich zwischenzeitlich gar nicht mehr wusste, was gerade genau passiert. Alles in allem empfinde ich das Lesen dieses Buches im Nachhinein als Zeitverschwendung.

Die Erscheinung, Didier van Cauwelaert
Aufbau Taschenbuch, 256 Seiten, 8,95 Euro, ISBN 978-3-7466-2330-6

Advertisements

Aktionen

Information

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s