Rezension: Verdammnis (von Stieg Larsson)

13 12 2009
Verdammnis (von Stieg Larsson)

Verdammnis (von Stieg Larsson)

gelesen von Michele Rassinger


Worum geht’s?

Verdammnis ist der 2. Band der Millenium-Reihe.
Dag Svensson ist ein junger und eifriger Journalist und hat eine brisante Story in petto: Seit Jahren beschäftigt er sich mit dem international agierenden Mädchenhandel, dessen Drahtzieher sich in Schweden befinden. Die Liste der Freier birgt explosives Material, reicht sie doch bis in die höchsten Kreise von Polizei, Gericht und dem Staatsapparat. Dag bietet seine Story der Millenium-Redaktion an, die dafür bekannt ist, kein Blatt vor den Mund zu nehmen, wenn es darum geht, vertuschtes Unrecht aufzudecken.
Kurz vor Veröffentlichung werden Dag und seine Freundin ermordet. Und auch Lisbeth Salanders rechtlicher Betreuer, Nils Bjurman, wird tot aufgefunden. Die Polizei versteift sich auf eine einzige Verdächtige: Lisbeth. Und die Medien machen daraus eine regelrechte Hetzjagd, angefacht durch einige Personen, die Lisbeth schon in der Vergangenheit nicht wohlgesinnt waren. Mikael Blomkvist glaubt jedoch fest an ihre Unschuld und beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln.
Und, wie war’s?

Mich haben bei „Verdammnis“ einige (wenn auch unerhebliche) Dinge gestört und meine Freude an dem an sich spannenden Thriller ein wenig getrübt: es gibt bestimmte Ausdrücke, die immer wieder vorkommen und einfach nur übertrieben und fehlplatziert wirken. So zum Beispiel „All Das Böse“, das Lisbeth in ihrer Vergangenheit wiederfahren ist. Mich erinnerte dieser ständig wiederholte Ausdruck an Harry Potter und „Der, dessen Name nicht genannt werden darf“. Oder Lisbeths unqualifizierter Spitzname für „Mikael Fucking Blomkvist“. Jedesmal, wenn sie ihn erwähnt, wird dieser „Spitzname“ verwendet. Das nervt!
Um auf der negativen Seite zu bleiben: Gegen Ende wird die Spannung auf reißerische Hollywood-Action ausgeweitet, was absolut nicht hätte sein müssen. Dass Bruce Willis mehrere Leben besitzt, ist eine Sache. Aber Stieg Larssons sonst so real gezeichneten Charaktere hätten das nicht nötig.
Trotz allem konnte ich auch „Verdammnis“ nur schwerlich aus der Hand legen. Mich fesselte die Geschichte um Lisbeth und darum, was in ihrer Kindheit passiert ist. Die Geschehnisse werden so rasant und Schlaf auf Schlag erzählt, dass man die zweite Hälfte des Buches am liebsten in einem Rutsch lesen möchte. Das Ende ist in diesem Band noch offener gehalten, als schon im ersten und verleitet dazu, gleich den dritten Band in die Hand zu nehmen.
Verdammnis, Stieg Larsson
Heyne, 768 Seiten, ISBN 978-3453433175, 9,95 €
P.S. Ab 04.02.2010 im Kino!

Aktionen

Information

3 responses

14 10 2011
Buchreihe: Millenium (von Stieg Larsson) « Leselust

[…] 02. Verdammnis […]

17 03 2010
Rezension: Verblendung (von Stieg Larsson) « Leselust

[…] ist der 1. Band der Millenium-Reihe (Rezension Band 2; Rezension Band […]

17 03 2010
Rezension: Vergebung (von Stieg Larsson) « Leselust

[…] Vergebung ist der 3. Band der Millenium-Reihe (Rezension Band 1; Rezension Band 2). […]

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s