Rezension: Sommer mit Emma (von Borger/Straub)

22 01 2010

Sommer mit Emma (Borger/Straub)

Sommer mit Emma (Borger/Straub)

gelesen von Astrid Walter

Worum geht’s?

Luisa und Daniel sind seit Jahrzehnten zusammen, haben gemeinsam zwei Kinder gezeugt, aber nie geheiratet. Jetzt kriselt es in der Beziehung. Ein gemeinsamer Sommer mit den beiden pubertierenden Kindern Lea und Jasper und Jaspers Freund Can auf einem Hausboot in England soll den Frieden im Familienkreis wieder herstellen.

Auch mit von der Partie ist Emma, das Ergebnis einer Affäre Daniels, die zwecks Kennenlernens des Papas kurzfristig mitreist. Für Lea, Jasper und Can ist schnell klar: die verwöhnte Göre spielt ein ganz falsches Spiel. Nur die Eltern sind so mit ihren eigenen Problemen beschäftigt, dass sie von den Intriegen nichts mitbekommen und blind in die Katastrophe hineinschippern.

Und, wie war’s?

Von dem Autorinnenduo Borger und Straub bin ich schon seit „Kleine Schwester“ begeistert. Während „Katzenzungen“ und „Im Gehege“ ein bisschen hinter dem Debüroman abfielen, erzeugte „Sommer mit Emma“ einen Strudel, in ich unweigerlich hineingezogen wurde.

Dabei habe ich die Geschichte mehr wie einen Film als wie ein Buch erlebt, so genau sah ich alles vor mir.

Oberflächlich betrachtet passiert in diesem Familienurlaub lange nichts. Langeweile stellt sich trotzdem keine Sekunde ein, denn durch den geschickten Wechsel der Erzählfiguren ist der Leser mitten drin im Geschehen und erlebt die seelischen Qualen der Hausbootfahrer förmlich mit. Die Spannung kommt dabei vor allem aus einem selbst, aus den geschickt geschürten Befürchtungen und Erwartungen, was wohl noch passieren könnte.

Sommer mit Emma, Martina Borger und Maria Elisabeth Straub
Diogenes, 432 Seiten, 21,90 Euro, ISBN 978-3257067132


Aktionen

Information

4 responses

23 04 2012
nicole

..kann die Rezension nur bestätigen und habe das Buch verschlungen-wäre wohl ein guter film und jeder der familie hat mit kindern in der pubertät, kann sich da irgendwie einfühlen….sehr schön zu lesen-nie langweilig

23 01 2010
Astrid Walter

Gern geschehen :-)

23 01 2010
Ela

Danke auch für den Tipp

22 01 2010
Natira

klingt anders … und interessant. danke für den tipp! baldiges schönes wochenende wünsch ich Dir

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s