Rezension: Was Du nicht willst (von Vonne van der Meer)

24 03 2010

Was Du nicht willst (Vonne van der Meer)

Was Du nicht willst (Vonne van der Meer)

gelesen von Michele Rassinger

Worum geht’s?

Der Klappentext verriet mir folgendes:
„Ein harmloser Ehestreit löst eine Lawine der Gewalt aus, die einen Menschen unter sich begräbt. Am Ende aber keimen Hoffnung und guter Willen auf, sogar himmlischer Trost naht. Vonne van der Meer erzählt von Männern und Frauen, in deren Herzen Gut und Böse miteinander ringen. Sie tut es auf leise und dennoch atemberaubende Weise, detailgenau und mit großer Menschenkenntnis.“

Meine Zusammenfassung der ersten 88 Seiten lautet jedoch so:
Ein verheiratetes Paar streiten sich am Morgen und geht unversöhnt auseinander. Der Mann fährt in die Firma, pflaumt seine Kollegen an und seine Frau sitzt daheim und grübelt darüber nach, warum sie so schlechte Laune hatte und sich nicht noch mit ihrem Mann versöhnt hat. Später kommt ihre Putzfrau zu ihr und bittet sie um Hilfe, denn ihr Enkel braucht dringend Medikamente, die in Afghanistan nicht mehr erhältlich sind.
In der Firma des Mannes wartet eine Bewerberin ungeduldig auf das Bewerbungsgespräch. Doch die dort zuständige Mitarbeiterin kommt zu spät zur Arbeit. Das Bewerbungsgespräch verläuft nicht gut und die Bewerberin ärgert sich im Nachhinein darüber, nicht dieses oder jenes gesagt zu haben.

Und, wie war’s?

Nun, die Inhaltsangabe sagt schon fast alles. Ich habe kapituliert.
Das Buch klang spannend und vielversprechend und obwohl ich schon zu Beginn Schwierigkeiten hatte, in die Geschichte einzutauchen, wollte ich durchhalten in der Hoffnung, dass es besser wird. Wurde es aber nicht. Und so habe ich nach 88 Seiten (immerhin knapp über die Hälfte des Buches) aufgegeben.

Die Geschichte wird von einer Dritten Person erzählt. Ich kann nur mutmaßen: der Tod oder Gott oder ein Engel. Zumindest ist es jemand, der über allem steht, Dinge im Voraus sieht und Hinweise gibt. Bei „Die Bücherdiebin“ ist dies grandios gelungen. Aber hier ist diese Technik einfach völlig fehl am Platze.
Alles in allem liest sich das Buch wie der Versuch, einen Polizeibericht mit schmeichelnden Worten aufzupeppen. Die Handlungen und Situationen werden sehr sachlich geschildert und ich hatte den Eindruck, als wurde die Geschichte einfach „abgearbeitet“.

Kurzgesagt: Das Buch ist unglaublich langweilig und ich kann mir nicht vorstellen, dass es auf den restlichen 79 Seiten noch spannender werden soll.

Was du nicht willst, Vonne van der Meer
Aufbau Tb, 167 Seiten, 7,95 €, ISBN 3746623669


Aktionen

Information

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s