Rezension: Im Gehege (von Borger & Straub)

16 07 2010
gelesen von Michele Rassinger

Im Gehege (von Borger & Straub)

Im Gehege (von Borger & Straub)

Worum geht’s?

Obwohl Jon seit Jahren verheiratet ist, kann er nicht die Finger von anderen Frauen lassen. An seinem 52. Geburtstag begegnet ihm die junge, hübsche Julie im Lehrerzimmer und plötzlich sind all seine anderen Affären Schnee von gestern. Als Julie auf seine Avancen eingeht, steht für ihn fest: er will nur noch sie – egal mit welchen Mitteln.
Ganz gelegen kommt ihm dabei der Unfalltod seiner Frau, nachdem er ihr verkündet hat, sie zu verlassen. Nun steht seiner Liebe zu Julie nichts mehr im Wege, da er durch den Tod seiner Frau nicht nur „frei“ ist, sondern auch noch kräftig geerbt hat. Doch dann fängt sein bester Freund an, unbequeme Fragen zu stellen. Jon bleibt nichts anderes übrig, als sich der Sache anzunehmen…

Und, wie war’s?

Von dem Autoreninnenduo Borger & Straub bin ich seit „Kleine Schwester“ begeistert. Sie besitzen das Talent, eine Geschichte so flüssig zu erzählen, dass ich mich nur schwerlich davon losreißen kann. Die Handlung wird so plastisch beschrieben als sähe man einen Film, und die Spannung wird konstant aufrechterhalten.

Der Charakter des Lehrers Jon ist zwar detailliert gezeichnet, aber die Autorinnen lassen den Leser nur rege an seinen Gedanken und Handlungen teilhaben, seine Gefühle hingegen bleiben nahezu verborgen. Er wird als Mensch ohne Gewissen und Schuldgefühle dargestellt, der glaubt, alles im Griff zu haben, vor lauter Naivität aber nicht sieht, was tatsächlich los ist. Obwohl die Geschichte aus Jons Sicht erzählt wird, sieht der Leser die ganze Zeit, welche Katastrophen Jons Verhalten auslöst und unaufhaltsam auf ihn zurollen.

Meine Meinung über „Im Gehege“ ist Zwiegespalten. Nach „Kleine Schwester“ hatte ich auf ein ähnlich starkes Buch gehofft und meine Erwartungen waren extrem hoch. Ich musste jedoch feststellen, dass dieses Werk nicht an seinen Vorgänger herankommt. Mich hat die Geschichte um Jon einfach nicht so überzeugt und berührt wie „Kleine Schwester„. Das mag sicher daran liegen, dass die Handlung zwar gekonnt erzählt ist, aber an Glaubwürdigkeit zu wünschen lässt.

Im Gehege, Martina Borger und Maria Elisabeth Straub
Diogenes, 377 Seiten, 10,90 €, ISBN 3257235054

P.S. Das Drehbuch zum gleichnamigen Film stammt übrigens auch aus der Feder von Borger & Straub.


Aktionen

Information

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s