Rezension: Zerbrechlich (von Jodi Picoult)

17 12 2010

gehört von Michele Rassinger

Zerbrechlich (Jodi Picoult)

Zerbrechlich (Jodi Picoult)

Worum geht’s?

Osteogenesis Imperfecta. Diese beiden Worte sind Willows ständiger Begleiter, denn mit dieser Krankheit ist das kleine Mädchen zur Welt gekommen. Die umgangssprachlich auch als Glasknochenkrankheit bezeichnete Diagnose belastet nicht nur ihr Leben grundlegend, sondern auch das ihrer Eltern und ihrer Halbschwester. Und als wäre das nicht schon schlimm genug, beschließt Willows Mutter Charlotte – angestachelt durch einen Anwalt – ihre Gynäkologin und gleichzeitig beste Freundin Piper zu verklagen. Charlotte fühlt sich um ihr Recht auf freie Entscheidung betrogen, da Piper während der Schwangerschaft die seltene Krankheit auf dem Ultraschall nicht erkannt hat.
Charlottes Ziel: sie möchte ihrer Tochter sämtliche Operationen, medizinische Hilfsmittel und Therapien ermöglichen können, die die Krankenkasse nicht übernimmt, um ihr somit ein einigermaßen lebenswertes Leben zu bieten. Doch die 6-jährige Willow versteht all dies nicht. Sie versteht nur die Worte „ungewollte Geburt“ und damit zerbricht in ihr etwas, dass noch viel empfindlicher ist als ihre labilen Knochen.

Und, wie war’s?

Das Hörbuch wird entsprechend den aus unterschiedlichen Sichtweisen erzählten Kapiteln auch von unterschiedlichen Personen gelesen. Das machte es für mich als Zuhörer sehr abwechslungsreich und real. Die Sprecher/innen besitzen durchweg eine ausgeprägte Dynamik, um auch andere Charaktere mit ihrer Stimme darzustellen. Doch der Sprecher, der Willows Vater spricht, hat bei mir schnell eine genervte Stimmung erzeugt. Seine Erzählung klang nach einem permanenten Seufzen und ich dachte mir innerlich ständig „Sprich doch mal normal!“.

Die Geschichte um Willow ist sehr belastend und bewegend. Natürlich ist das Thema kein einfaches und von sich aus schon dazu bestimmt, Betroffenheit zu erzeugen. Picoult schürt diese allerdings nochmals durch ihre dramatische Erzählweise. Mir ging das während der Geschichte, aber vor allem am Ende ein Stück zu weit. Dennoch erzählt die Autorin diese bewegende Familiengeschichte sehr einfühlsam.

Mir hat das Hörbuch vor allem auch deswegen sehr gut gefallen, weil man als Laie viele Fakten über die Glasknochenkrankheit erfährt und sehr authentisch miterlebt, was dies für die Betroffenen selbst, aber auch für deren Angehörige bedeutet. Wie auch schon in „Beim Leben meiner Schwester“ wagt sich Jodi Picoult an heikle Themen und schafft somit eine Basis für mehr Verständnis der Betroffenen. Doch bei beiden Büchern war mir das Ende zu sehr auf Showdown ausgerichtet.

Leselust ist Mitglied im Rezensionsprogramm von audible.de. Ich danke der Audible GmbH für das kostenfreie Hörbuch.

Zerbrechlich, Jodi Picoult
Hörbuch gelesen von Dana Geissler, Matthias Koeberlin, Marie Bierstedt, Nicole Engeln, Sabina Godec und Helen Malin Blaschke Lübbe Audio über audible.de 13,95 €, 7 Stunden 1 min, ISBN 3785743955

Hardcover: Bastei Lübbe, 624 Seiten, 19,99 Euro, ISBN 343103828X


Aktionen

Information

2 responses

22 02 2015
20 02 2014

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s