Rezension: Tausend kleine Schritte (von Toni Jordan)

9 09 2011

gelesen von Michele Reble

Tausend kleine Schritte (von Toni Jordan)

Tausend kleine Schritte (von Toni Jordan)

Worum geht’s?

Grace war 8 Jahre alt, als sie anfing zu zählen: die Stufen zu ihrem Haus, die Schritte zur Schule, die Buchstaben in ihrem Namen, die Borsten ihrer Zahnbürste. Mittlerweile ist sie 35 und hat sich einen akribisch geordneten Tagesablauf zugelegt. Sie steht zu einer bestimmten Uhrzeit auf, erlaubt sich nur gewisse vorgebene Zeiten fürs Duschen, Haare kämmen, Zähne putzen. Zu einer festen Uhrzeit muss sie ihr Stamm-Cafe morgens erreicht haben und wehe, sie schafft es nicht, zu ihrer festgelegten Zeit im Bett zu liegen.
Diese jahrelang praktizierte Routine gibt ihr Halt, kommt jedoch auf einmal ins Schwanken, als sie den lebensfrohen und lässigen Seamus kennenlernt. Er sieht die wunderschöne Frau hinter ihren Zwängen und will ihr helfen, wieder ein „normales“ Leben zu führen. Doch was ist schon normal?

Und, wie war’s?

Anfangs dachte ich ja noch, dass „Tausend kleine Schritte“ eher zu der Kategorie gehört, die ich so gerne „Problembuch“ nenne; eine Frau mit einer Zwangsneurose versucht, im Alltag zurechtzukommen. Doch Toni Jordan hat hier eine schöne Mischung geschaffen: sie hat ein Problembuch geschrieben, das ein warmes, zufriedenes Gefühl hinterlässt und das auf zauberhafte Weise, in einer locker-leichten, aber schön ausgeschmückten Sprache.

Natürlich ist man sich als Leser der negativen Auswirkungen von Grace‘ Störung viel stärker bewusst, als die Protagonistin dies selbst ist. Doch beschränkt sich die Autorin hier nicht auf die Schilderung einer Leidensgeschichte, sondern weckt Verständnis und Toleranz beim Leser und zeigt auf, welch wunderbare Wendung ein Leben nehmen kann. Sie konstruiert eine Liebesgeschichte, die nicht kitschig, sondern problembeladen und dadurch einfach sehr realistisch ist.

Mich hat „Tausend kleine Schritte“ tief berührt, weil es zeigt, dass „normal“ nicht immer erstrebenswert ist und dass man nicht glücklich wird, weil man die gesellschaftlichen Anforderungen erfüllt oder besondere Dinge tut oder erlebt. Glücklich machen die kleinen Dinge im Leben, die so wahnsinnig unbedeutend erscheinen.

Tausend kleine Schritte, Toni Jordan
Piper, 272 Seiten, 9,95 €, ISBN 3492259634


Aktionen

Information

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s