Rezension: Winterkartoffelknödel (von Rita Falk)

15 12 2011
Winterkartoffelknödel (Falk)

Winterkartoffelknödel (Falk)

gehört von Astrid Walter

Worum geht’s?
„Winterkartoffelknödel“ ist der 1. Band der Eberhofer-Reihe.
Franz Eberhofer ist Polizist und natürlich ein Guter. In München war er trotzdem nicht mehr erwünscht, psychisch labil sei er. Nun wurde er in seinen Heimatort Niederkaltenbach versetzt und dort passiert ja nun außer der einen oder anderen einer kleinen Schlägerei aus Eifersucht nie irgendwas. Als nach und nach die Mitglieder der Familie Neuhofer sterben, glaubt Franz deshalb auch erstmal an eine Pechsträhne. Selbstmord im Wald, Stromschlag, ein herunterkrachender Container. Ja mei, sowas kann halt mal passieren.
Aber dann wird das Grundstück der Neuhofers teuer verkauft und darauf die einzige Tankstelle im weiteren Umkreis gebaut. Franz wird misstrauisch. Obwohl der Staatsanwalt davon überzeugt ist, dass er sich der Fall nur aus langweile ausdenkt, ermittelt Franz und bekommt dabei Unterstützung von einem ehemaligen Kollegen.
Und, wie war’s?
Winterkartoffelknödel ist kein Krimi, sondern ein schöner, lustiger Ausflug in die bayerische Provinz. Rita Falk schreibt, wie einem echten Bayer die Schnauze gewachsen ist. Oder so, wie ich mir das vorstelle. In kurzen Sätzen, manchmal ein bisschen derb im Ausdruck und sehr direkt und unverblümt in der Aussage. Die ganz hohe Sprachschule ist das bestimmt nicht, aber es macht Spaß und passt zum Inhalt. Der ist nämlich auch eher gutbürgerlich und gibt einen schönen Einblick in das Leben in einem kleinen Dorf, in dem noch jeder jeden kennt.
Die Mordermittlungen geschehen eher nebenbei, hauptsächlich beschäftigen Franz die Liebelei mit seiner Sekretärin, der Umbau seiner Wohnung, die Spaziergänge mit dem Hund, die Gespräche in der Kneipe und natürlich die Fahrten mit der Oma zum Schnäppchenjagen im Supermarkt. Spannend ist „Winterkartoffelknödel“ entsprechend eher nicht, dafür aber sehr amüsant.
Ich würde jedem raten, „Winterkartoffelknödel“ nicht selbst zu lesen, sondern das Hörbuch zu wählen. Christian Tramitz liest das in der Ich-Person geschriebene Buch so gut, dass man das Gefühl hat, er sei wirklich der Polizist Franz Eberhofer.
gelesen von Christian Tramitz
Der Audio Verlag über audible.de, 13,95 Euro, 5 Stunden 3 Minuten
Taschenbuch: Deutscher Taschenbuch Verlag, 240 Seiten, 12,90 Euro, ISBN 978-3423248105
Leselust ist Mitglied im Rezensionsprogramm von audible.de. Ich danke der Audible GmbH für das kostenfreie Hörbuch.
Advertisements

Aktionen

Information

One response

7 05 2012
Buchreihe: Eberhofer (von Rita Falk) « Leselust

[…] 1. Winterkartoffelknödel […]

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s