Rezension: Die Tribute von Panem (1) – Tödliche Spiele (von Suzanne Collins)

27 08 2012

gehört von Michele Reble

Die Tribute von Panem 1 (Suzanne Collins); Foto: audible.de

Die Tribute von Panem 1 (Suzanne Collins); Foto: audible.de

Worum geht’s?

„Tödliche Spiele“ ist der erste Teil der Tribute von Panem-Triologie.

Aus dem früheren Nordamerika entstand Panem: bestehend aus 12 Distrikten und dem Kapitol, das alles überwacht. Im ärmsten Distrikt lebt die Halbwaise Katniss mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Prim und kämpft täglich darum, nicht zu verhungern. Doch das ist nicht ihre größte Sorge. Denn alljährlich steht die Ernte bevor und die darauf folgenden Hungerspiele: dabei werden je ein Mädchen und ein Junge ausgewählt, um in einer Arena mit weiteren 22 „Tributen“ gegeneinander und ums Überleben zu kämpfen.
Bei der diesjährigen Ernte wird der Name von Prim gezogen. Katniss meldet sich sofort freiwillig, um ihre Schwester zu schützen, weiß jedoch, dass ihre Chancen, lebend die Spiele durchzustehen, verschwindend gering sind. Gegen die wohlernährten und fitten Tribute aus den wohlhabenderen Distrikten hat sie keine Chance. Trotzdem gibt sie alles, um wieder zurück zu ihrer Mutter, ihrer Schwester und ihrem Jugendfreund Gale zu kommen.

Und, wie war’s?

Ich bin etwas hin- und hergerissen. Denn eigentlich hat mich die Panem-Begeisterungswelle erfasst. Gespannt habe ich der Gesichte von Katniss gelauscht, wollte das Hörbuch am liebsten von Anfang bis Ende durchhören. Die düstere Stimmung des Buches, die tragischen, weil hilflos und verzweifelt, aber sehr liebenswerte Charaktere und die sich aufbauende Spannung, wie es Katniss in der Arena ergehen wird, haben mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Sprecherin (übrigens die Synchronstimme der Katniss aus der gleichnamigen Verfilmung) schafft es, die Emotionen, die in der Protagonistin toben, authentisch zu vermitteln.

Doch dann hab ich mich gefragt, wie mich ein Buch begeistern kann, in dem es darum geht, dass sich 24 Kinder gegenseitig umbringen müssen. Ja, das ist grausam. Und es ist mir auch unerklärlich, wie Autorin und Verlag dieses Buch als Jugendbuch deklarieren konnten. Selbst die letzten Bände von Harry Potter sind fast harmlos dagegen. Insofern empfehle ich das Hörbuch gerne meinen Freunden, rate allerdings jedem Jugendlichen davon ab.

Eine kleine Randbemerkung: Etwas unlogisch empfinde ich die Erzählperspektive in Ich-Form, denn wenn es in einem Buch ums Überleben geht und dies eine Triologie ist, dürfte ziemlich klar sein, dass die Erzählerin nicht im ersten Teil sterben wird. Desweiteren ist es lächerlich, solch eine von Gewalt geprägte Geschichte zu erzählen, aber in Liebesdingen dann auf Kindesniveau zu verfallen.

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele, Suzanne Collins
gelesen von Maria Koschny
Oetinger Media über audible.de, 9,95 Euro, 9 Stunden 41 Minuten

Hardcover: Oetinger, 414 Seiten, 17,90 Euro, ISBN 3789132187

Leselust ist Mitglied im Rezensionsprogramm von audible.de. Ich danke der Audible GmbH für das kostenfreie Hörbuch.


Aktionen

Information

One response

15 11 2012
Buchreihe: Die Tribute von Panem (von Suzanne Collins) « Leselust

[…] 1. Tödliche Spiele […]

Wir freuen uns über Deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s