Rezension: Die Tribute von Panem (3) – Flammender Zorn (von Suzanne Collins)

23 03 2015

Die Tribute von Panem 3 (Suzanne Collins); foto: audible.de

gehört von Michele Reble

Worum geht’s?

„Flammender Zorn“ ist der 3. Band der Tribute von Panem-Triologie.

Das abrupte Ende der Hungerspiele bedeutete für Katniss die Rettung: eine Mannschaft aus Distrikt 13 und einige verbündete Tribute konnte ihr zur Flucht aus der Arena verhelfen. Doch Peeta und einige der anderen sind in den Händen des Kapitols gelandet.
Während Katniss noch mit den schlimmen Erinnerungen an die Arena denkt und um Peeta bangt, der in den Fängen des Kapitols „eingewebt“ wird, um als Waffe gegen sie eingesetzt zu werden, wird von ihr erwartet, den Spottölpel zu spielen, um den Rebellen zur Übernahme der übrigen Disktrikte zu verhelfen und das Kapitol zu stürzen.

Und, wie war’s?

„Flammender Zorn“ war wieder genauso spannend, flüssig und leicht geschrieben, wie die beiden vorherigen Bände. Inhaltlich wurde sogar noch mehr Geschehen verarbeitet, aber dafür blieb leider vieles andere auf der Strecke.
Die Beziehungen, die in den beiden ersten Bänden aufgebaut wurden – zwischen Katniss und Gale und zwischen Katniss und Peeta – werden nicht mehr in dieser Intensität erwähnt und auch nicht wirklich abschließend und zufriedendstellend erklärt. Viele Charaktere, die ausführlich beschrieben wurden, spielen nur noch eine kleine Rolle am Rande. Katniss‘ Mutter, die eine positive Entwicklung durchgemacht hatte, ist am Ende nur noch eine kleine Erwähnung wert.
Und Katniss selbst, das temperamentvolle, unerschrockene und kämpferische Mädchen wird in „Flammender Zorn“ als lethargisches Etwas dargestellt, das weder an ihrem eigenen Schicksal noch an dem anderer wirklich Interesse hat. Und das nur, weil Distrikt 12 zerstört wurde und Peetas Überleben ungewiss ist? Das wirkt nicht glaubwürdig. Schließlich hat sie in den beiden Hungerspielen und danach viel schlimmere Dinge erlebt und Peeta war ihr doch bis vor kurzem noch völlig gleichgültig.

Insgesamt hat mich der dritte Band also nicht überzeugt. Zuviel wurde für mein Empfinden nicht wirklich erklärt und aufgelöst und zu viele liebgewonnene Charaktere wurden in den Hintergrund gedrängt oder mussten gar sterben.
Trotz allem hat mir die Triologie insgesamt gut gefallen.

Die Tribute von Panem – Flammender Zorn, Suzanne Collins
gelesen von Maria Koschny
Oetinger Media über audible.de, 9,95 Euro, 9 Stunden 47 Minuten

Hardcover: Oetinger, 430 Seiten, 18,95 Euro, ISBN 3789132209

Leselust war Mitglied im Rezensionsprogramm von audible.de. Ich danke der Audible GmbH für das kostenfreie Hörbuch.

Advertisements




Rezension: Die Tribute von Panem (2) – Gefährliche Liebe (von Suzanne Collins)

15 11 2012

gehört von Michele Reble

Die Tribute von Panem 2 (Suzanne Collins); Foto: audible.de

Die Tribute von Panem 2 (Suzanne Collins); Foto: audible.de

Worum geht’s?

„Gefährliche Liebe“ ist der 2. Teil der Tribute von Panem-Triologie.

Das erste Mal in der Geschichte der Hungerspiele gibt es zwei Überlebende. Durch ihre Weigerung, die Regeln des Kapitols zu befolgen, sehen die Menschen Katniss als Symbold des Widerstands. Das kann sich Präsident Snow nicht bieten lassen und setzt Katniss unter Druck. Sie versucht, ihre Tat durch die Demonstration ihrer tiefen Liebe zu Peeta zu rechtfertigen, doch Snow lässt sich nicht blenden und macht Katniss unmissverständlich klar, dass sie und ihre Lieben dafür bezahlen müssen, wenn sie es nicht schafft, die drohenden Aufstände in den Distrikten zu unterbinden.

Und, wie war’s?

Der zweite Teil der Triologie knüpft erstmal nicht an der atemraubenden Spannung an, die das Ende des ersten Teils hinterlassen hat. Katniss schildert zunächst wie es ihr nun ergeht, nachdem sie von den Spielen zurück in Distrikt 12 gekehrt ist. Diese Schilderungen könnten stellenweise etwas kürzer sein, durch das Hörbuch konnte man es aber gut „aussitzen“.
Die große Wende in der Geschichte lässt jedoch nicht lange auf sich warten und schon ist man wieder gefangen in der Neugier, wie es weitergeht mit Katniss und Peeta und Gale.

Gut gefallen hat mir, dass Suzanne Collins weitere Charaktere aus anderen Distrikten in die Geschichte eingebracht und ihnen ein Gesicht gegeben hat. Denn bisher drehte sich alles um Distrikt 12 und ich wurde den Schilderungen der ärmlichen Verhältnissen dort schon überdrüssig.
Das Ende ist wie ein Schlag vor den Kopf und lässt das Warten auf das exklusive audible-Hörubuch des 3. Bandes zur echten Qual werden.

Die Tribute von Panem 2 – Gefährliche Liebe, Suzanne Collins
gelesen von Maria Koschny
Oetinger Media über audible.de, 9,95 Euro, 9 Stunden 35 Minuten

Hardcover: Oetinger, 431 Seiten, 17,95 Euro, ISBN 3789132195

Leselust ist Mitglied im Rezensionsprogramm von audible.de. Ich danke der Audible GmbH für das kostenfreie Hörbuch.





Buchreihe: Die Tribute von Panem (von Suzanne Collins)

15 11 2012

Folgende Bücher umfasst die Tribute von Panem-Reihe von Suzanne Collins:

1. Tödliche Spiele

2. Gefährliche Liebe

3. Flammender Zorn

Alle Bücher sind auf deutsch bei Oetinger erschienen.

Suzanne Collins (Foto: david_shankbone)

Suzanne Collins (Foto: david_shankbone)





Rezension: Die Tribute von Panem (1) – Tödliche Spiele (von Suzanne Collins)

27 08 2012

gehört von Michele Reble

Die Tribute von Panem 1 (Suzanne Collins); Foto: audible.de

Die Tribute von Panem 1 (Suzanne Collins); Foto: audible.de

Worum geht’s?

„Tödliche Spiele“ ist der erste Teil der Tribute von Panem-Triologie.

Aus dem früheren Nordamerika entstand Panem: bestehend aus 12 Distrikten und dem Kapitol, das alles überwacht. Im ärmsten Distrikt lebt die Halbwaise Katniss mit ihrer Mutter und ihrer kleinen Schwester Prim und kämpft täglich darum, nicht zu verhungern. Doch das ist nicht ihre größte Sorge. Denn alljährlich steht die Ernte bevor und die darauf folgenden Hungerspiele: dabei werden je ein Mädchen und ein Junge ausgewählt, um in einer Arena mit weiteren 22 „Tributen“ gegeneinander und ums Überleben zu kämpfen.
Bei der diesjährigen Ernte wird der Name von Prim gezogen. Katniss meldet sich sofort freiwillig, um ihre Schwester zu schützen, weiß jedoch, dass ihre Chancen, lebend die Spiele durchzustehen, verschwindend gering sind. Gegen die wohlernährten und fitten Tribute aus den wohlhabenderen Distrikten hat sie keine Chance. Trotzdem gibt sie alles, um wieder zurück zu ihrer Mutter, ihrer Schwester und ihrem Jugendfreund Gale zu kommen.

Und, wie war’s?

Ich bin etwas hin- und hergerissen. Denn eigentlich hat mich die Panem-Begeisterungswelle erfasst. Gespannt habe ich der Gesichte von Katniss gelauscht, wollte das Hörbuch am liebsten von Anfang bis Ende durchhören. Die düstere Stimmung des Buches, die tragischen, weil hilflos und verzweifelt, aber sehr liebenswerte Charaktere und die sich aufbauende Spannung, wie es Katniss in der Arena ergehen wird, haben mich gepackt und nicht mehr losgelassen. Die Sprecherin (übrigens die Synchronstimme der Katniss aus der gleichnamigen Verfilmung) schafft es, die Emotionen, die in der Protagonistin toben, authentisch zu vermitteln.

Doch dann hab ich mich gefragt, wie mich ein Buch begeistern kann, in dem es darum geht, dass sich 24 Kinder gegenseitig umbringen müssen. Ja, das ist grausam. Und es ist mir auch unerklärlich, wie Autorin und Verlag dieses Buch als Jugendbuch deklarieren konnten. Selbst die letzten Bände von Harry Potter sind fast harmlos dagegen. Insofern empfehle ich das Hörbuch gerne meinen Freunden, rate allerdings jedem Jugendlichen davon ab.

Eine kleine Randbemerkung: Etwas unlogisch empfinde ich die Erzählperspektive in Ich-Form, denn wenn es in einem Buch ums Überleben geht und dies eine Triologie ist, dürfte ziemlich klar sein, dass die Erzählerin nicht im ersten Teil sterben wird. Desweiteren ist es lächerlich, solch eine von Gewalt geprägte Geschichte zu erzählen, aber in Liebesdingen dann auf Kindesniveau zu verfallen.

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele, Suzanne Collins
gelesen von Maria Koschny
Oetinger Media über audible.de, 9,95 Euro, 9 Stunden 41 Minuten

Hardcover: Oetinger, 414 Seiten, 17,90 Euro, ISBN 3789132187

Leselust ist Mitglied im Rezensionsprogramm von audible.de. Ich danke der Audible GmbH für das kostenfreie Hörbuch.





Rezension: Das System (von Karl Olsberg)

30 05 2011
gehört von Michele Rassinger

Das System (von Karl Olsberg)

Das System (von Karl Olsberg)

Worum geht’s?

Mark Helius ist jung und erfolgreich. Seine Softwarefirma hat eine wahrhaftige Weltneuheit erfunden: DINA, ein einzigartiges intelligentes Kommunikationssystem. Doch bei der Präsentation vor seinen Sponsoren läuft alles schief: DINA spielt verrückt, die Sponsoren springen ab und Mark wird entlassen. Kurz darauf werden die beiden Systementwickler tot aufgefunden und der Verdacht fällt auf Mark. Ohne Job und auf der Flucht vor der Polizei versucht er seine Unschuld zu beweisen – mit Hilfe von Lisa Hogert, seiner ehemaligen Mitarbeiterin. Das, was die beiden entdecken, entbehrt jeder Vorstellungskraft. Sie erkennen sehr schnell, dass sie angesichts dessen, was Marks Kollegen durch Zufall entwickelt haben und was sich nun selbstständig macht, machtlos sind.

Und, wie war’s?

„Das System“ ist ein sehr spannendes Hörbuch, das ein seit Jahren aktuelles Thema aufgreift, das an Wichtigkeit und Brisanz von Jahr zu Jahr zunimmt. Das Thema an sich verrät schon, dass man hier nichts Hochliterarisches erwarten darf, sondern einfach flüssige und rasante Unterhaltung. Die fiktive Handlung ist für mein Empfinden gut aufgearbeitet und logisch begründet. So logisch, einleuchtend und real, dass ich hin und wieder ein mulmiges Gefühl bekam angesichts dessen, was uns tatsächlich einmal bevorstehen könnte.

Störend und überflüssig fand ich jedoch die wiederkehrenden, kurzen Einschübe von Gesehenissen in Japan und USA, die natürlich demonstrierend sollen, wie weltumgreifend die außer Kontrolle geratene Macht geworden ist. Doch wirkte dies fehlplatziert und für die eigentliche Handlung völlig unnötig.

Gegen Ende kam mir eine Portion Hollywood zuviel in das Geschehen, aber insgesamt hat mir das Hörbuch aufgrund seiner Thematik, flüssigen Sprache und mitreißender Geschichte gut gefallen.

Das System, Karl Olsberg
Hörbuch gelesen von Hans-Werner Meyer
Der Audio Verlag, 14,99 €, 6 Stunden 13 min, ISBN 3898137414

Taschenbuch: Aufbau Tb, 403 Seiten, 9,95 Euro, ISBN 3746623672





Rezension: 1984 (von George Orwell)

27 09 2008
gelesen von Michele Rassinger
1984 (George Orwell)

1984 (George Orwell)

Worum geht’s?

George Orwell beschreibt in seinem 1949 veröffentlichten Zukunftsroman einen totalitären Staat im Jahre 1984, in dem die Menschen keinerlei Rechte haben und in ständiger Angst leben. Sie werden 24 Stunden am Tag überwacht und geformt. „Big brother is watching you“ ist nicht nur ein Grundsatz, der den Menschen tagein-, tagaus eingehämmert wird, sondern auch eine offene Drohung.

Inmitten dieser düster gezeichneten Welt lebt Winston Smith. Er arbeitet im Wahrheitsministerium und fälscht Zeitungsberichte, um Fehlentscheidungen oder -handlungen der Partei auszuradieren. Smith rebelliert innerlich gegen die vollständige Kontrolle dieses Systems, beginnt eine verbotene Beziehung und versucht mit einer Untergrundbewegung, der Brüderschaft, in Verbindung zu treten. Dabei trifft er auf einen vermeintlichen Anhänger, der sich letztlich als Spitzel der Partei herausstellt und Smith verrät. Mit grausamsten Methoden wird Smith nun „umstrukturiert“, so dass er letztlich nur noch eine leere Hülle darstellt, die widerstandslos den Dogmen des big brothers folgt.

Und, wie war’s?

George Orwell war sich vor fast 60 Jahren des zukünftigen Wahrheitsgehaltes seines fiktiven Romans sicher nicht bewusst. Doch diese vermeintlich utopische Welt bietet von Jahr zu Jahr immer mehr Parallelen zu der Wirklichkeit. Diese Tatsache macht 1984 zu einem zeitlosen, kritischen Roman, der erschütternd und faszinierend zugleich ist und man stellt sich zwangsläufig die Frage, wie gläsern wir heutzutage schon sind.

Man sollte Orwells Meisterwerk – wie ich – nicht erst als Pflichtlektüre im Englisch-LK kennen lernen, sondern es sich ganz oben auf seiner Bücher-Wunschliste vermerken.


1984, George Orwell
Ullstein Tb, 384 Seiten, 8,95 €, ISBN
3548234100